2015 – newly invented

“constant self surpise”

It is February and I am now a 32 year old art photographer and poet. I see possible exhibitions in my near future, trying my luck with online call-outs for short stories, poetry as well as photography.In discussion with perfect strangers, old friends and new found friends I came to the realization that I arrived. I reached a spot where I wanted to get. I have become more self-assured, social, active and in some way also more successful.

People no longer believe my assertion of shyness and they might indeed be right. I see myself relating to more people of different spectrum so it seems even my dislike of people in general has become kind of a philanthropic extreme. People still can convince me from the opposite but I see coolness or endearing qualities in almost everyone these days. Also a the new found extreme of hedonism has me enjoying everyday things just as I did in earlier years.

Maybe it is not a new invention of myself but a rediscovering of old wisdom.

I am still me though have my ups and my downs, the good days as well as the bad. But this blog has traced my path for the last 3 years and probably will continue to in the future.

For all of those followers who are still here as well as the new ones, commentators and likers.

Thank you!

“beständige selbst Überraschung”

Es ist Februar und ich bin jetzt ein 32 Jahr alter Kunst-Fotograf und Poet. Ich sehe Ausstellungen in meiner nahen Zukunft, versuche mein Glück mit Online Wettbewerben für Kurzgeschichten, Gedichte und auch Fotografien.In Gesprächen mit perfekten Fremden, alten Freunde und neu gefundenen Freunde bin ich zu der Erkenntnis gelangt das ich angekommen bin. An dem Punkt den ich erreichen wollte. Ich wurde selbstsicherer, sozialer, aktiver und in gewisser weise auch erfolgreicher.

Die Leute glauben mir meine Behauptung der Schüchternheit nicht mehr und es könnte sein das sie recht haben. Ich sehe mich in Verbindung zu Menschen aus allen Spektren so sieht es aus als ob mein Hass auf Menschen im allgemeinen mit einem philantropischen extrem ersetzt wurde. Menschen können mich immer noch von dem Gegenteil überzeugen aber ich sehe “coolness” und Liebenswerte Eigenschaften in fast allen Menschen in diesen Tagen. Auch das neu gefundene Extrem des Hedonismus hat mich dazu gebracht alltägliches wieder so zu genießen wie in den früheren Jahren.

Vielleicht ist es nicht eine neu Erfindung meiner selbst sondern ein wiederentdecken von alter Weisheit.

Ich bin immer noch ich, habe also mein Rauf und Runter, die guten sowie die schlechten Tage. Dieser Blog hat mein Pfad verfolgt in den letzten 3 Jahren und wird dies wohl auch in Zukunft tun.

Für alle Interessierten die noch immer hier sind oder auch die Neuzugänger, Kommentierer und “liker”.

Danke euch!

Antisocial Philanthropist and rediscovered hedonist. Just as a dyslexic writer, ambisinister waiter and squinting photographer.

20610008

Deviantart_logo

Hi-Res Blurb logo logo-5aea6e61d29a47cb9ebfabec5d3aa1ca Pinterest_Logo-300x75 twitterlogolastfm

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s