Thoughts of life – Lebens Gedanken Nr. 97

“excerpts of my diary”

“Auszüge aus meinem Tagebuch”

live briefly in these dreamsdo not let yourself be carried away by these however

find the way back

to the shore of reality and let

warm disappointment dry you

the water of your dreams

flows nearly past you

but you must not drown in it

the experienced written as an idea

brought to word or image

live only briefly in these dreams

– – –

time is moving boundaries

removes mountains

and moves continents

but only death makes me forget you

which once reborn

in ignorance we can once more

not love each other

like before

– – –

the cold spring winds

are our reminder

– – –

the distant dream countries

never traveled due to a lack

of courage, maturity

money and patience

– – –

you need to construct a cage

a solid cell for these unrequited hopes and desires

your opposite can read them

in between your eyes and lips

your motions tell a story

of what you want

– – –

a rain drop is a tear

a rain drop is round

a rain drop is a line

a matter of perspective

a matter of poetry

– – –

let me be unknown again

the shadow on the wall

– – –

what worth do my seconds have?

I waste them, show them out

miss them and still count them up

hold balance and question their use

– – –

when I touch you

I feel no difference

between an empty

and a written page

– – –

lebe kurz in diesen träumenlass dich von diesen jedoch nicht mitreissen

finde den weg zurück

an das ufer der realität

von warmer entäuschung trocknen

das wasser deines traumes

fliesst nahe an dir vorbei

doch ertrinken darin darfst du nicht

das erlebte als idee verfasst

zu wort oder bild gebracht

lebe nur kurz in diesen träumen

– – –

zeit bewegt grenzen

beseitigt berge

und verschiebt kontinente

doch nur der tod lässt mich dich vergessen

auf das wir wiedergeboren

mit unwissen uns noch einmal

nicht lieben zu können

wie zuvor

– – –

die kalten frühlings winde

sind unsere mahnung

– –

die fernen traumländer

nie bereist auf mangel

an mut, mündigkeit

geld und geduld

– – –

du musst einen Käfig bauen

eine feste zelle für diese unerfüllte hoffnungen und wünsche

dein gegenüber kann sie lesen

zwischen deinen augen und lippen

deine bewegungen erzählen eine geschichte

von dem was du willst

– – –

einen regen tropfen ist eine träne

ein tropfen regen ist rund

ein tropfen regen ist eine linie

eine frage der perspektive

eine frage der poesie

– – –

lassen mich wieder unbekannt sein

der schatten an der wand

– – –

welchen wert haben meine Sekunden?

ich vergeuden sie, scheue sie raus

vermisse sie und immer noch zähle ich sie

halten die balance und hinterfrage ihrer verwendung

– – –

wenn ich dich berühren

fühle ich keinen unterschied

zwischen einem leeren

und einer beschriebener seite

– – –

in the fog

Lighttower IX till  19/04/2014 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s