“excerpts of my diary”

“Auszüge aus meinem Tagebuch”

in one direction I go

in the other, I see

in the third I am

and by the fourth I came

– – –

I wish I could summon you

a shooting star

– – –

the daily bells

the sounds of past time

wakes up on a day off

ringing in the evening

proclaiming midnight

– – –

deep breaths, deep feelings

in sins and misdeeds

– – –

put your own needs ahead

not to live for other people

or wait on them

going my own steps

see who I encounter

wrong doing, rightly

conceived

but also in the meaning and purpose

– – –

satisfied in a moment of blue

happy and yet fragile

swaying on unsteady

lies standing and resisting

to try to fix this

truth as a building material

– – –

slow respond to single response

too many thoughts in your life

too many doubts

I speak further to nowhere

but only hear radio-silence

a static noise

of silence

you let me hang

not with a strap around the neck

but on the computer and phone, hoping for a reaction

but my new goal

Revolution, radio silence from me

on the road not on call

– – –

digital limited, conducted
and potential destroyed

– – –

there are days like any other

but otherwise covered or faded

my thoughts were so long silent?

I killed all these desire of writing down?

Buried in a cemetery of thought?

– – –

in die eine Richtung gehe ich

in die andere sehe ich

bei der dritten stehe ich

und von der vierten kam ich

– – –

Ich wünschte, ich könnte dich beschwören

eine Sternschnuppe

– – –

die täglichen Glocken

die klang-volle vergangenen Zeit

erwacht an einem freien Tag

in dem Feierabend geklingelt

und Mitternacht verkündigt

– – –

Lungenzüge, tiefes Empfinden

in Sünden und Untaten

– – –

eigene Bedürfnisse voranstellen

nicht für andere Menschen

leben oder auf diese Warten

die eignen Schritte gehen

sehen wer einem begegnet

falsches tun und richtig

erdacht

doch auch im Sinn und Zweck

– – –

zufrieden in einem Moment des Blau

glücklich und doch zerbrechlich

schwankend auf unsicheren

Lügen stehend und widerstehend

den versuchen diese zu befestigen

Wahrheit als Baumaterial

– – –

Langsames warten auf einfache Antwort

zu viele Gedanken in eurem Leben

zu viele Zweifel

ich spreche weiter ins Nichts

doch höre nur Funkstille

eine Statisches Rauschen

des Schweigens

ihr lasst mich hängen

nicht mit einer Schlaufe um den Hals

sondern am Computer und Telefon, hoffend auf eine Reaktion

doch mein neues Ziel

Revolution, Funkstille von mir

auf dem Weg nicht abruf bereit

– – –

digital begrenzt, dirigiert

und potential vernichtet

– – –

es sind Tage wie jeder andere

doch anders erfasst oder verblasst

waren meine Gedanken so lange Stumm?

habe ich all diese Begierde der niederschrift erschlagen?

Begraben auf einem Friedhof der Gedanken?

– – –

The Goal - Das Ziel

Lighttower V till 30/07/2013