thoughts of life – Lebens Gedanken nr. 14

“exerpts of my diary”

“auszüge aus meinem Tagebuch”

Maybe I shouldn’t be online. Probably it’s too early to write. But I rather “get it out” now.  Well there’s the draft option as well. We will see. The days and weeks have been productive, surprising new routines have emerged. Life continues with the ups and downs I should slowly get used to.

– – –

The discussions usually come unexpectedly

small moments

past unexpectedly and quickly.

– – –

my thoughts turn to new things

brings unmoving emotions to swing

– – –

sensless pretense, to give no offense

I am in defense of my substance

– – –

protection by denying truth, is an attack

– – –

do it Banksy, make it boldly and differently

– – –

I avoid encounters this night

going out to feel alone

having time, possesing it, having control

why I follow these routines I do now know

but it felt better than stay at home

– – –

one is enough, one already tough

– – –

a lie is the track to the truth

– – –

change the truth

Signs of doubt

– – –

a citizen of a unknown country

– – –

only sex, only love, only desires, only

– – –

the hope of a chance encounter

killed by the expectation

– – –

turbid instincts drive me

but dark thoughts hold on to me

gray feelings remain then

– – –

Write the Night

– – –

the hours of insomnia can be used for everything and nothing

– – –

in all this grey

this concrete park

people walk

over city

rainbows

Vielleicht sollte ich nicht online sein. Wahrscheinlich ist es zu früh, um zu schreiben. Aber ich lasse es lieber jetzt raus. Nun, es gibt noch die Entwurf Option. Wir werden sehen. Die Tage und Wochen waren produktiv, Ich habe überraschende neue Routinen entwickelt. Das Leben geht weiter mit den Höhen und Tiefen an die ich mich langsam gewöhnen sollte.

– – –

Die Gespräche kommen meist unverhofft,

kleine Momente

unerwartet und schnell Vergangen.

– – –

Meine Gedanken drehen sich um neue Dinge

Bringen erstillte Emotionen zum schwingen

– – –

sinnloser Vorwand um keinen Anstoß zu geben

Ich bin in der Verteidigung meiner Substanz

– – –

Schutz durch die Verweigerung der Wahrheit, ist ein Angriff

– – –

mach es Banksy, mutig und anders

– – –

Ich vermeide Begegnungen in dieser Nacht

Ausgehen um  sich alleine zu fühlen

Zeit haben, sie zu besitzen, Kontrolle haben

Weshalb ich diesen Routinen folge weiß ich nicht

aber es fühlte sich besser als zu Hause zu bleiben

– – –

einer ist genug, einer bereits hart

– – –

eine Lüge ist die Spur zu der Wahrheit

– – –

wechsel der Wahrheit

Zeichen der Zweifel

– – –

ein Bürger eines unbekannten Land

– – –

nur Sex, nur Liebe, nur Triebe, nur

– – –

die Hoffnung auf die zufällige Begegnung

getötet durch die Erwartung

– – – 

trübe Triebe, treiben mich an

doch dunkle Gedanken halten an

graue Gefühle bleiben dann

– – –

die Nacht schreiben

– – –

die Stunden der Schlaflosigkeit kann man für alles und für nicht gebrauchen

– – –

in all diesem Grau

diesem Beton-Park

Menschen gehen

über den Stadt

Regenbogen

Diary Excerpts till  20/09/12
Advertisements

3 thoughts on “thoughts of life – Lebens Gedanken nr. 14

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s