101 Weeks – 101 Woche

“poems of a lost love”

“Gedichte der verlorenen Liebe”

Over the last week I have worked-through the loss of my girlfriend of two years. Probably for most of you this is not a long relationship but for me it has been the longest ever and one of the best. Now the end came quite as a surprise for me, but now reading my diaries and poems I know that something was not perfect for a while. Today we met to exchange the stuff we had in each others flats. And this was the point were I realized that she really fell-out-of-love just as quickly as we fell in to it. But I can not blame her and I try not to blame myself. It is what happens. As a realistic-romantic I knew this could or would most probably happen sooner or later. That is also a part why I write this entry. I go through this time. In my mind and through my books. All the poems I wrote down, for her, will be shared.

 

– – – 

My mind cant find the words to express my feelings, but I remember a time I drop you a line a poem there and rhyme here some splash of love with a dribble innovation …a spark of fun and i hope this aint it all. So here I try to ressurect a tradition of no omission. I try to tell you with all this drable, not to translate but not to underestimate how much I love you. 

– – –

A twist a turn a stomache churn.

 A message from you is always a reminder

To this first shower where our knees were trembling

– – –

I can not explain it and still I should mention it

Alsways comes sleep so slowly when I lie lonely 

This is not to say that you tire me, nor do I dream to say “appearances may be deceiving” but if you are with me I feel, inner peace.  

So I dare to hope that your heart fully open, for the following words, like a portal to another world, totally attuned to you. 

It is not limited to love, it is trust and hope, surprise and routine. Soulmates or built for one-another. 

– – –

 Words are some times not fitting for occasions. So let it be said quite plainly. I am glad that I met you, spent all this time with you.

– – –

 You know my weakness, except my truthfulness.You know my desires except those secret to me. You know me! And still you stay with me! Sometimes I wonder why? But should I question luck? Should I challenge bliss? All of this won’t matter at the point when you give me a kiss

– – –

my mind is racing

all embracing

of past days and

future uncertain

which is no burden

it is what keeps the tension

in our ever changing lives and

prooves that we are not in suspension

after 101 weeks together

if you wish, I am here

for 101 more 

– – –

 it is only a question of trust and I like to believe that I have it in me 

sometimes I think some things are going wrong

or is it just my imagination?

and my fear and uncertainty

will drive her away

– – –

The green goblin of jelousy is wriggling through my gut

It is a feeling of uncertainty that burrows deep within my chest

Though I will try to keep my faith

this feeling of despair

is easilly dispelled by a touch

…from you

– – –

“Blindly hoping for change is like walking blindfolded over a rope bridge spanning the abyss of good intentions”

– – –

I would like an explanation, for those doubts and these feelings

Maybe I don’t think myself worthy for those gifts I received?

Maybe it is the time spent at home?

But there is no one to blame, but my own.

– – –

a distance

not measurable in meters

but a difference of mind

once we related

– – –

 He who expects the end, misses the moment

He who siezes the moment, plans not for the end

He who thinks about the past recognizes the end

but misses the moment

– – –

 “I have no lack of faults concerning my self assurance”

– – –

Your small, sweet nose on my neck. Your warm lips on my chest. Your soft voice in my ear: “you smell so different in the new year”. So now I know, thanks to you, I have a spring-flavor.

– – –

where you step all brown is gone

grey becomes green

flowers bloom, grass grows 

and the trees shake their branches

to greet you on your way

you have spring in your step

– – –

I miss the time of experimentation, the getting to know one another but also the wild excitement of loving one another. I think about white sheets and sleeping under the stars. I would not like to miss the present. Experience things never shared with someone else and only meant for us. It pains me to think that we have lost that spark, gave the energy away and we just see each other. Routine will be our biggest enemy, because in me burns a fire that captures your flame. 

– – –

our past is ideal

the present real

the future uncertain

and still I miss you

– – –

I try to, this time again, look in to the future and not get lost in the past

– – –

There will be ash if all love leaves behind is the burned fields of the past

– – –

Now begins the part of solitude and resolving of the past 

– – –

30 years of life has given me a lot

Lust and frustration

disappointment and kisses

grief and courage

just as fire and amber

ice and sorrow

and a cold heart

In der letzten Woche habe ich den Verlusst von meiner Freundin von zwei Jahren verarbeitet. Für die meisten von euch wird das nicht eine lange Beziehung sein aber für mich war es die längste funktionierend und eine der besten. Das Ende kam etwas überraschend für mich, aber zurückblickend auf meine Gedichte und Tagebucheinträge habe ich scheinbar schon ein Weilchen gewusst das etwas nicht perfekt war. Heute hatten wir den Austausch von Zeugs dass noch in unseren Wohnungen das nicht uns gehört. Dies war der Punkt an dem ich realisiert habe dass Sie sich wirklich “entliebt” hat so schnell wie wir uns verliebt haben. Ich kann es Ihr nicht vorwerfen und ich versuche es mir selbst auch nicht vorzuwerfen. Das ist was passiert. Als ein realistischer-Romantiker erwarte ich dieses früher oder später. Das ist mit ein Grund warum ich diesen Eintrag schreibe. Ich mache einen Spaziergang durch diese Zeit. In meinem Kopf und meinen Tagebüchern. Alle Gedichte und Poesie dich ich, für sie, geschrieben habe werden geteilt.

 

– – –

Meine Gedanken finden kein Worte für meine Gefühle, aber ich erinnere mich an eine Zeit, wo ich dir eine Zeile schrieb, ein Gedicht, ein Reim hier ein Schwall  von Liebe, ein Tropfen Innovation, ein Funken Spass und hoffentlich ist das nicht alles. Hier versuche ich die Tradition, von keiner Unterlassung, wieder aufzuerstehen. Mit all diesem Geschwafel versuche ich dir zu sagen: nicht zu übersetzten nur nicht zu unterschätzen wie sehr ich die liebe. 

– – –

Mit einem dreh, aufwühlender Magen

Eine Nachricht von Dir ist immer eine Erinnerung

An diese Erste Dusche wo unsere Knie zitterten

– – –

Ich kann es mir nicht erklären trotzdem sollt ich es wohl erwähnen

Immer kommt der Schlaf so zaghaft wenn ich alleine bin, ohne deiner habhaft.

Es gilt nicht zu sagen du machst mich müde, noch wage ich zu behaupten das der schein mich trüge doch wenn du bei mir bist so verspühr ich; inneren frieden.

So wage ich zu hoffen dass dein herz ganz offen für folgende worte, wie eine pforte, ein durchgang in eine andere welt, ganz auf dich eingestellt.

Es beschränkt sich nicht auf liebe, es ist vertrauen sowie Hoffnung, Überraschung und Routine. Seelen verwandt oder wie für einander gebaut

– – –

Wörter passen manchmal nicht auf die Situation. So lass es mir dir sagen einfach und klar. I bin froh dich getroffen und diese Zeit mit dir verbracht zu haben.

– – –

Du kennst meine Schwächen, neben meiner Ehrlichkeit. Du kennst meine Begierden bis auf die die ich auch nicht kenne. Du kennst mich! Trotzdem bleibst du bei mir! Manchmal frage ich mich warum? Sollte ich Glück hinterfragen? Soll ich die Glückseligkeit anfechten? Aber all dies ist ohne belang an dem Punkt an dem du mich Küsst. 

– – –

mein Gedanken sind am rennen

alles umarmend

von vergangenen Tagen

und Zukunft unsicher

was keine Last is

aber die Spannung hält

in unseren immer wechselnden Leben

beweist das wir nicht Aussetzten

nach 101 Wochen zusammen

wenn du willst, ich bin hier

für 101 mehr

– – –

Es ist nur eine Frage des Vertrauens und ich möchte behaupten das ich es in mir habe

aber manchmal hab ich das Gefühl das Dinge falsch laufen

oder ist es nur meine Vorstellung?

und mit meiner Furch und Unsicherheit 

werde ich sie vertreiben

– – –

Der grüne Goblin der Eifersucht windet sich in meinem Darm

es ist das Gefühl von Unsicherheit tief in meiner Brust

Jedoch versuche ich mein Glaube zu behalten

und dieses Gefühl von Verzweiflung

 ist einfach vertrieben

… bei einer Berührung von dir

– – –

“Blind auf eine Veränderung zu Hoffen ist wie mit verbundenen Augen über eine Seil-Brücke, die das Abyss der Guten Vorsätze überspannt, zu laufen”

– – –

 I wünsche eine Erklärung, für diese Zweifel und Gefühle

Vielleicht fühle ich mich Unwürdig für die Geschenke die ich bekomme?

Vielleicht ist es die Zeit die ich zu Hause verbringe?

Aber es ist niemand verantwortlich, ausser ich selbst. 

– – –

eine Distanz

nicht messbar in Meter

aber in Unterschied in Gedanken

einst gehörten wir zusammen

– – –

Wer das Ende ewartet, verpasst den Moment

Wer den Moment erfasst, plant nicht für das Ende

Wer an die Verganenheit denkt erkennt das Ende

doch verpasst den Moment

– – –

“Mir mangelt es nicht an Mängel meiner Selbstsicherheit “

– – –

Deine kleine, süsse Näse an meinem Hals. Deine Warmen Lippen auf meiner Brust, deine sanfte Stimme in meinem Ohr: “du riechst so anders im neuen Jahr”. So weiss ich jetzt, dank dir, ich habe ein Frühlingsduft.

– – –

 wo du schreitest alles Braun verschwindet

Grau wird Grün

Blumen blühen und Grass wächst

Die Bäume schütteln ihre Äste

um dich auf deinem Weg zu grüssen

du hast Frühling in deinem Schritt

– – –

Ich vermisse die Zeit des experimentieren, des kennen lernen und orientieren, doch auch die wilde Liebe mit dir. Ich denke hier an Weisse Laken schmutzig machen oder unter Sternen übernachten. Doch möchte ich die Gegenwart nicht verlieren denn sie bringt stehts neue Sachen. Nie geteilt mit jemand anderen nur für uns beide bestimmt. Es schmerzt mich zu denken das wir diesen Funken verloren die Energie vergeben und uns einfach nur sehen. Routine wird unser grösster Feind den in mir brennt ein Feuer das deine Flamme gefangen hält. 

– – –

Unsere Vergangenheit ist ideal

Die Gegenwart real

und die Zukunft ungewiss

und doch vermisse ich dich

– – –

Ich versuche, diesmal wiedermal, in die Zukunft zu sehen und nicht in der Vergangenheit zu vergehen

– – –

Asche wird es geben wenn Liebe nur das verbrannte Feld der Vergangenheit hinterlässt

– – –

Nun beginnt der Teil der Einsamkeit und Bereinigung der Vergangenheit

– – –

30 Jahre leben har mir vieles gegeben

Lust und Frust

Verdruss und Kuss

Trauer und Mut

Sowie Feuer und Glut

Eis und Schmerz

und ein kaltes Herz

 

good bye

Advertisements

8 thoughts on “101 Weeks – 101 Woche

  1. This is beautiful. I am truly sorry that your relationship didn’t work it, but your attitude towards it is admirable. Your poem shows raw emotion, and is written beautifully. I hope and I am sure the next time you write a poem, it will be for the better reason of life

    Thanks for sharing 🙂

    ~ Jay

    1. Hey Jay, thanks a lot for your compliment and kind words.
      I really try to keep my cool but still live through my emotions. I learned that for myself this is the best way of dealing with these kinds of situation.

      Thanks for reading

      1. You’re welcome 🙂 A brilliantly human approach – it’d only be unrealistic to ignore your emotions, and painful to let them get to you. I’ll also try to keep that in my mind 🙂

  2. Hello P-B. I was only able to read it in English, I can only imagine that it must have sounded even better in German. This is good and helpful and it gives you a sense and a closure which is what you need. Things are never clear when it comes to love; there is always past, residual present and future intertangling together and the most difficult part is letting go. Why would you blame yourself for anything? I would like to understand that. Are you blaming yourself for opening up and for allowing to be hurt? It is how we grow as human beings, it is what shapes us, through love and pain, by having and then not having we learn. I don’t know if you feel up to it or you prefer to feel “stone cold” now, but your poem touched me and I wanted to leave you a tight hug. Paula

    1. Hi Paula, So many questions and so many nice things.

      I have to tangle them one at a time. I do feel a sense of guilt because I often mentioned it to her that I believed something is wrong but she never admitted it. Maybe I was expecting too much (sex, romance, understanding and patience (I put sex first not because of priority but because of honesty)) and by mentioning it I was driving her away.

      Sometimes the English version is the better version and sometimes the German one is, it actually depends in what language I had the idea. But for completeness sake I attempted to translate them in to the other language.

      Thanks for the digi-hug and the time you spent reading my posts, these days that is what really improves my mood and my self-assurance.

      Take care,
      P-B

      1. Yes, self-esteem is a bitch and it is always questionable after break ups. I will be following you to see how you are doing. I mean that!

  3. Sorry to learn that your relationship didn’t work out…but always look at the bright side of life…there is always something better for you out there and what is life if not about moving on…
    And I loved your poems…nicely expressed.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s