Thoughts Of Life – Lebens Gedanken 128

excerpts of my diary”

Auszüge aus meinem Tagebuch”

upgrade your mind

proof read your thoughts

and reverse engineer your feelings

you will not find the beginning of it all

the os of life

has been hacked

verbessere dein Geist

korrekturlese deine Gedanken

und baue deine Gefühle nach

du wirst den Anfang von allem nicht mehr finden

des Lebens Betriebssystem

wurde geknackt

– – –

meine Angst

schüchtert ein

my fear

is intimidating

– – –

wieder unterwegs

von hier nach da

von versprechen zu Versprecher

von allen diesen Wörter

zu allen diesen Gedanken

again on my way

from here to there

from promise to slip of a tongue

from all these words

to all these thoughts

– – –

es ist wie im Nebel

ein nichts erkennen

ein dumpfes Licht

das alle Formen zu Silhouetten macht

it is akin to fog

no recognition

a dull light

that re-shapes all to silhouettes

– – –

reshape what you are

what you care to be

reshape reality by living destiny

do you not believe in fate?

what else could form this gate

to hold you back

to block your way

forme neu wast du bist

was du sein möchtest

forme neu die Realität in dem du deine Fügung lebst

glaubst du nicht an das Schicksal?

was denn sonst hätte dieses Tor erschaffen

um dich zurückzuhalten

um deinen Weg zu blockieren

– – –

die Kälte ist ein Gedicht der Müdigkeit

the cold is poetry of weariness

XII 22/10/14

Thoughts Of Life – Lebens Gedanken 127

excerpts of my diary”

Auszüge aus meinem Tagebuch”

ein ewiges warten

auf das wieder-verlassen-werden

the eternal wait

to be left again

– – –

nicht alle Regeln sind Wörter

nicht alle Wörter werden Regeln

das Wort ist nicht genug

lasse tat auf Tinte folgen

not all rules are words

not all words become rules

a word is not enough

let action follow the ink

– – –

ich bin ein Tintenkrieger

ein Gedanken Dompteur

meine Bühne ist im Geist

und der Applaus mein Herzschlag

I am an inkwarrior

a thought tamer

my stage is in my mind

and my beating heart applause.

– – –

wirf ein Schatten auf weißes Papier

es blendet dich, das unbeschrieben Licht

throw a shadow over the white paper

it blinds you, the unscripted light

– – –

the potential of an empty page is immeasurable

still more likely to end up

discarded or disregarded

das Potential einer unbeschriebenen Seite ist unermesslich

und doch wahrscheinlicher endet sie

verworfen oder unbeachtet

– – –

fühle keine Kälte

der Hass wärmt mich

gefüllt in meinen Adern für die Gesamtheit

aller Menschheit und einzelnen Seelen

es ist nicht mein Herz das brach

es war mein Mut

don’t feel any cold

anger warms me

filled in my veins for the entirety

of all humanity and singular souls

it wasn’t my heart that broke

it was my courage

– – –

egal wo, die Einfachheit, die andere Seite des betrunken seins,

alleine mit dem Wunsch nur Ruhe

erlebtes nicht zu vergessen

doch hinter sich zu lassen

doesn’t matter where, the simplicity, the other side of being drunk

alone with the wish for quite

not to forget what I experienced

but to leave it behind me

– – –

 XII 08/11/14


The way in which two or more concepts, objects, or people are connected, or the state of being connected:

– – –

Unconnected, unrelated. I have often wondered why I cut out people out of my life. Why once a friendship can become un-related, un-connected. The way I feel hasn´t changed but in the end the way I act is built upon the reasons of my past. I no longer will be drained. I no longer will refrain.

Maybe I am the one still holding on, the one who realizes the disconnection might just as well be the first to find out. You expect me to remain the same, to not change, to be the one you have got to know, without the effort of keeping up with getting to know me.

Maybe connections are limitited, though I thought love is unlimited; unconditional-  is draining me. I am preppared to give but not unalateraly, I am prepared to listen, yet I hope for an ear in need, I am prepare to try to understand you, but will not be fed platitues for my pain. 

When I am beeing ask, why I haven´t been seen for a while, whos mistake is that? My answer “I didn´t come out because it was dark.” When you think of long winternights, I was speaking about my heart and soul the horizon that is hope, and no longer visiable. Just because I changed my routines I have to explain again and again who I am, what parts are broken and why they are still part of me. Yet I wonder why you would listen the second or third time when you didn´t believe me in the first place.

What comes easy to you might be a challenge for me and vice versa. No longer do I have the energy to feel anger about beeing misunderstood, I gave up on reaching out, trying to connect because of all of these dissapointments. I deserved to be understood. You might think of me as distant an arrogant but what actually happend is that you used up all the goodwill, good intention and love I felt… without watering the plant that was our connection.

We are now rootbound, closed in a deathly circle in a limited space… I untwine, disconnect and unrealte out of choice, I wish to bloom again be with people who appreciate my thorns just as my rare flowers.

When you put acid in your voice, boredome in to your demeanor and only look out for those closest to you, without me being part of this circle… I do no longer feel obligated to use the energy upon you.

I might be a difficult, self-rightous ass… but then you shouldn´t care what I think. 

– un-corrected version / mobile submission. work in progress

Thoughts of Life – Lebens Gedanken 126

excerpts of my diary”

Auszüge aus meinem Tagebuch”

wie kann sich Kreation anders ergeben

als unter zwang, not und drang

das leben lebt sich

how can something be created

if not under duress, danger and pressure

live is livable

– – –

I rather walk down a path

with no end

than stand on a crossroads

waiting for someone else

to decide

ich schreite lieber auf dem Pfad ohne ende

als auf der Kreuzung zu stehen

wartend auf jemanden

der entscheidet

– – –

my body is twisted

my mind is a maze

it is what we call


our agreed delusion

of our grand daily


which turn out to be


that really


mein Körper verdreht

meine Gedanken verkehrt

es ist was wir

Existenz nennen

unsere abgesprochen illusion

unseren grandiosen täglichen


wo es am Ende sich ergibt


ist wirklich


– – –

maybe these sleepless nights are taking a toll

on my health and sanity

maybe they feed my vanity

my ego

to be seen, to be noticed

is a vane ambition

to be worthwhile in someones live

seems to be asking too much

I might become important

but I won’t be remembered

the forgotten one

vielleicht verlangen diese schlaflosen Nächte zu viel

von meiner Gesundheit und meiner Vernunft

vielleicht füttern sie meine Eitelkeit

mein Ego

gesehen zu werden, bemerkt zu werden

sind eitler Ehrgeiz

wertvoll in jemandems Leben zu sein

scheint ein bisschen viel verlangt

so könnte ich wichtig werden

aber nicht erinnert

der Vergessene

– – –

XII 24/10/14

Thoughts Of Life – Lebens Gedanken 125

excerpts of my diary”

Auszüge aus meinem Tagebuch”

the fulfillment of my desires is no longer the aim

to feel desire is

die Erfüllung meiner Begierden ist kein ziel mehr

Begierde zu fühlen ist es

– – –

all das vergessene im Torpor des Alltags

all the things forgotten in the torpor of the daily life

– – –

the poetry of lies

while conquering hidden truths

and paraphrase realizations

die Poesie der Lüge

während dem niederringen der versteckten Wahrheiten

und das paraphrasieren von Realisation

– – –

Die Müdigkeit die mit Geisterhänden

meine Seelenmauern einreisst

und meinen Körper auslaugt

the tierdness that cloapses with ghostly hands

the walls of my soul

and drains my body

– – –

when you stop on the tracks

just short of the station

you learn to be patient

wenn du stehen bleibst auf den Schienen

nur kurz vor dem Bahnhof

lernst du Geduld

– – –

I was prepared to follow a dangerous path

yet I must step back

retract and hopefully not regret

what has already been said

ich war bereit dem gefährlichen Pfad zu folgen

doch ich nehme einen Schritt zurück

ziehe mich zurück und hoffe ich bereue nicht

was bereits ausgesprochen wurde

XII 22/10/14

Thoughts of Life – Lebens Gedanken 124

excerpts of my diary”

Auszüge aus meinem Tagebuch”

the claim to be an artist is easily uttered

the claim to be a writer more hesitantly

I am an artistic writer

a poet in faith first

call me straw grasper

for I am holding tight

to the cloud castle

of my fantasy

mich selbst einen Künstler zu nennen ist einfach

mich selbst eine Schriftsteller zu nennen schon schwerer

ich bin ein künstlerischer Schriftsteller

ein Poet im glauben zuerst

nennt mich Strohhalm-grabscher

den ich halte fest

an meinem Wolkenschloss

der Fantasie

– – –

art, something that has been created with soul

Kunst, etwas das mit Seele erschaffen wurde

– – –

in the meaning of the word not as in the title

I am a writer

Für die Bedeutung des Wortes und nicht des Titels bin ich ein Schriftsteller

– – –

in the shadow of a doubt

therein lies poetry

im Schatten eines Zweifels

darin liegt die Poesie

– – –

I have lost verses and poems

lyrics and moments

I know they existed

but proof is missing

ich habe Verse und Gedichte verloren

Texte und Momente

ich weiss sie existierten

doch der Beweis fehlt

– – –

XII 10/10/14

Thoughts of life – Lebens Gedanken Nr. 123

“excerpts of my diary”

“Auszüge aus meinem Tagebuch”

Within sixty layers, in steps of drunkenness, anger and love. You faithful companion will now be replaced. Finished and carried over in my heart in to the next volume.

You stay with me in thoughts, you are part history, preserved in ideas and the present. Your pages will appear familiar to me again and again, the wrinkles on your leather, including the stickers, will tell more stories than many of these spidery words.

Again it is goodbye. Long awaited and yet dragged out. Enjoyed until the last sheet. The last perforated pages left as a symbol of the transformation of life and the value of deleting pages.

So, die hard. In the knowledge that you are part manifest and part diary, that you have given my life a form in strokes that sometimes formed scripture.

– – –

In sechzig lagen, in Schritten der Trunkenheit, der Wut und Liebe. Du treuer Begleiter wirst nun Ersetzt. Beendet und im herzen in den nächsten Band getragen.

Du bleibst bei mir in Gedanken, du bist teil Geschichte, erhalten in Erinnerung der Ideen und Gegenwart. Deine Seiten werden mir immer wieder vertraut erscheinen und die Runzeln in deinem Leder, inklusive Kleber, werden mehr und mehr Geschichten erzählen als viele dieser krakeligen Wörter.

Wieder ist es Abschied. Lang ersehnt und auch doch in die Länge gezerrt. Genossen auf das letzte Blatt. Die letzten Seiten perforiert stehen gelassen als Symbol der Wandlung des Lebens und den für Wert des Löschens von Seiten.

So also stirb, im wissen das du teil Manifest und teil Tagebuch bist, meinem Leben Form gabst in strichen die manchmal Schrift ergaben.

– – –

Final Entry Book XI 10.10.2014


Thoughts of life – Lebens Gedanken Nr. 122

“excerpts of my diary”

“Auszüge aus meinem Tagebuch”

poesie in der theorie

ist philosophie in der praxis

am falschen ort

poetry in theory

is philosophy in praxis

at the wrong place

– – –

in wort und bild

versuche ich zu verfassen und erfassen

was in meinem leben zu oft vergessen geht

die schönheit der einfachheit

in word and image

I try to compose and record

what most often goes forgotten in my life

beauty and simplicity

– – –

when I think

my thoughts are grey

I realize that it is my vision

when I lost the track of colors

of moments

denke ich

sind meine gedanken grau

ich realisiere das es meine sicht ist

als ich die spur der farbe in momenten

verloren hab

– – –

befreie mich wut und mut

zu meinem glauben zu stehen

meinem stolz treu zu sein

free me anger and courage

help me stand to my believes

to be faithful to my pride

– – –

ich bin der ewig hungrige

der nie erfüllte

der unzufriedene

I am the ever hungry

never fulfilled

the discontent

– – –

Lighttower XI till  06/10/2014

Thoughts of life – Lebens Gedanken Nr. 121

“excerpts of my diary”

“Auszüge aus meinem Tagebuch”

how eyes light up and in my madness promise me hope and joy

how much of it is theater

how much of it is truth

yet how many confess that it was

wie augen aufleuchten und in meinem wahn mir hoffnung und freude versprechen

wie viel davon ist theater

wie viel davon ist wahr

doch wie viel davon gestehen das es war

– – –

das ergebnis welches in unsicherheit liegt

ist interassanter als die bekannte summe

the result that remains in uncertainty

is more interesting than a known sum

– – –

es ist das konstrukt der nationalität

welches mich verwirrt

in dieser welt des globalismus

it is the construct of nationality

that confuses me

in this world of globalism

– – –

das erdrücken an unabsehbaren gewichten

ein ersticken an der frischen luft

the crush of an incalculable weight
choking in the open air

– – –

wer ist der schreibende neben mir

ein kopfloses spiegelbild

who is the writer next to me

a headless mirror image

– – –

vertiefe wahrnehmung welche mich unverstanden bestehen lässt

deepened perception which allow me to prevail misunderstood

– – –

Lighttower XI till  1/10/2014 

Create a free website or blog at

Up ↑

%d bloggers like this: